ZA: Maschinengewehrschütze


16.01.2019



Maschinengewehrschütze

Der Maschinengewehrschütze ist eine der wichtigsten Rollen auf dem Gefechtsfeld. Die Erfindung dieser Waffe geht auf die amerikanischen Unabhängigkeitskriege zurück. Maschinengewehre kommen sowohl Handgetragen als auch auf Wasser-, Land- und Luftfahrzeugen zum Einsatz. Ein Infanteristen, der ein Maschinengewehr bei sich trägt, wird als Maschinengewehrschütze (MG; meist bei MMG) oder Automatic Rifleman (AR; meist bei LMG) bezeichnet. Jedes Fireteam besitzt einen Automatic Rifleman, sofern es keine Sondergruppe darstellt.


Rolle

Der Maschinengewehrschütze hat primär die selbe Rolle wie der Schütze. Kämpfen und sich selbst und Kameraden zu versorgen. Der Unterschied liegt nur bei der Waffe und dem mitgeführten Kampfgewicht. Der AR ist eine Schlüsselrolle bei vielen Taktiken und Manövern. Er kann den Feind flächendeckend bekämpfen, unterdrücken (also in die Deckung zwingen) oder auch einfach seine Munitionskapazität für brachiale Feuerangriffe benutzen (z.B. Haus durchsieben). Auch leichte Fahrzeuge können durch diese Waffe gestoppt werden. Je nach Visier stellt der MG-Schütze auch eine Reichweitenerweiterung für den Trupp dar.


Spielweise

Als MG-Schütze ist man bei jedem Feuerauftrag gefragt. Die hohe Kadenz (Feuerrate) ist einfach Vorteilhaft für effektives Gefecht. Ein zurückhaltender MG-Schütze ist ein schlechter. Es ist wichtig die Munition voll auszunutzen. Dennoch sollte man sich ab 20% Munitionsbestand beim FTL melden, damit dieser dann über einen Sperrbestand oder Nachschub entscheiden kann. Vorteilhaft ist, dass der MG-Schütze nicht auf dem Wind achten muss und auch insgesamt bei der Präzision kein Ass sein muss. Ein Rifleman z.B. kann ihm auch helfen Ziele zu finden und die Bekämpfung zu präzisieren. Am effizientesten ist es, wenn man sich an kurze Burst-Rhytmen gewöhnt bei denen man nur 3-5 Schuss abgibt, erneut zielt und das wiederholt.

Taktisch gesehen kann man das MG sehr vielseitig einsetzen. Ein MG-Feuer kann vorerst die Feuerüberlegenheit herstellen, die man später (wenn der Feind nicht gerade flieht) als Zeitfenster nutzen kann um Vorzustoßen oder sich selbst zurückzuziehen. Auf Feuer sollte Bewegung im Gefecht kommen und ohne Feuer sollte auch keine Bewegung stattfinden.


Das MG im Fireteamkonzept

Jedes Fireteam hat einen AR-Schütze. In Squad-Taktiken macht sich das MG am besten im Sicherungselement. Mit dem Grenadier bildet er das "Power-Duo" des Fireteams. 

MMG-Teams bestehen aus 1-2 MMG-Schützen und jeweils einem Assisstant, welche insgesamt von einem Fireteamleader angeführt werden.

Der MMG-Assistant trägt die Munition und hilft ihm, Ziele zu bekämpfen indem er sein Feuer korrigiert und Ziele markiert.Oftmals ist der Assisstant auch der Buddy des MMG-Schützen.


Ausrüstung:

Der MG-Schütze ist wie der Schütze ausgerüstet. Aufgrund seiner Primärwaffe braucht er aber mehr Munition im Gepäck und folglich auch Platz diese zu tragen.

- Rucksack u.o. Weste mit großen Pouches (z.B. IOTV Machine Gunner)

- Maschinengewehr

- 500-1400 Schuss Munition


MG-Typen


LMGMMGHMG / SMG
Munition
5,56mm-6,5mm in Gurtkisten 100-200 Schuss6,5mm-9,3mm in Gurtkisten 50-200 Schuss500-1000 Schuss 12.7-14.5mm
VorteileLeicht, wenig Rückstoß, Mobiler (Dimensionen der Waffe), Braucht nur einen SchützenHoher DurchschlagEnormer Durchschlag, Fahrzeugstoppwirkung, Hohe Range
NachteileWenig DurchschlagSchwer, Unmobil, Braucht Schütze+Assistent, Erfordert meist auflegen der WaffeSehr unmobil (2 Backpacks), nur in bestimmte Richtung platzierbar
Reichweite500-700mbis zu 1000mbis zu 1500m
Durchschlag1 Wand2 Wände

Häuser